Corey Taylor sagt, er habe einen Horrorfilm öfter gesehen als jeden anderen.

Corey Taylor sagt, er habe einen Horrorfilm öfter gesehen als jeden anderen.


Corey Taylor hat in einem Interview kürzlich darüber gesprochen, welchen Horrorfilm er öfter gesehen hat als jeden anderen. Der Lead-Sänger von Slipknot und Solokünstler teilte dies mit, als er kürzlich mit Kerrang! Radio sprach. Taylor ist bekannt dafür, seine Liebe zu Horrorfilmen nicht zu verstecken. Zuvor hat er bereits seine Lieblingsszene aus einem Horrorfilm enthüllt und im Jahr 2019 an einer Dokumentation über Horrorfilme aus den 80er Jahren mitgewirkt. Er scherzte, dass er diesen bestimmten Film öfter gesehen hat als das Gesicht seiner eigenen Kinder. Kannst du erraten, um welchen Film es sich handelt? Denn dabei handelt es sich nicht nur um den Horrorfilm, den Taylor am häufigsten gesehen hat, sondern um den Film, den er insgesamt am häufigsten gesehen hat. Das erklärte der Musiker in dem Interview mit Kerrang!, als er nach dem Film gefragt wurde, den er am meisten gesehen hat. Taylor antwortete: „Es muss Halloween ’78 sein“. Er fügte scherzhaft hinzu: „Ich habe diesen Film öfter gesehen als das Gesicht meiner eigenen Kinder. Und das ist wirklich traurig, wenn man darüber nachdenkt. Es ist in Ordnung – einige meiner Kinder sind noch nicht so alt, also ist alles gut“. Taylor teilte außerdem seine nostalgische Zuneigung für den klassischen Original-Horrorfilm von John Carpenter, der die gesamte Halloween-Medienfranchise ins Leben gerufen hat. Er erklärte: „Halloween ’78 war der Film, der mich dazu gebracht hat, Horror zu lieben“. Taylor erinnert sich daran, dass er den Trailer gesehen hat, als er noch sehr jung war. Der Trailer wurde am Anfang des Disco-Weltraumfilms Buck Rogers gezeigt, und seine Mutter dachte, dass ihr Sohn den Film mögen würde, also nahm sie ihn mit, um ihn sich anzusehen. Taylor fügt hinzu: „Ich erinnere mich daran, dass ich den Trailer für Halloween gesehen habe und dachte – Buck Rogers ist mir plötzlich egal. Ich möchte nur diesen Film sehen. Und als ich ihn schließlich gesehen habe, war er genau das, was ich mir erhofft hatte. Er war super gruselig. Er war nicht super brutal. Als kleines Kind stand ich nicht so auf Brutalität. Mir gefiel die Angst, der Nervenkitzel, die Spannung, Mann. Es bringt einen an den Rand des Sitzes“. Taylor erwähnt außerdem: „Außerdem sieht Michael Myers, obwohl er ein Serienmörder ist, wie ein Superheld aus, Mann. Es ist nicht meine Schuld. Er sieht einfach cool aus. Und dann fragt man sich, warum ich bei Slipknot mitgemacht habe“.

Siehe auch  Reign of Metal: The Slayer Chronicles
Kommentare sind geschlossen.