Du wirst von Ghosts L.A. Shows rausgeschmissen, wenn du dein Handy benutzt.

Du wirst von Ghosts L.A. Shows rausgeschmissen, wenn du dein Handy benutzt.


Ghost schließen ihre Re-Imperator Tour heute Abend (12. September) mit einem Auftritt am Kia Forum in Los Angeles ab. Wie bereits gestern angekündigt, ist die Nutzung von Mobiltelefonen während der Performance verboten. Fans, die dabei erwischt werden, werden des Veranstaltungsortes verwiesen. Diese Information wurde vom Veranstaltungsort selbst übermittelt und auf den sozialen Medien geteilt.

Die genauen Regeln für diese letzten beiden Konzerte wurden in der Erklärung des Veranstaltungsortes festgehalten. Diese lautet wie folgt:
„Diese Veranstaltung wird ein telefonfreies Erlebnis sein. Die Nutzung von Mobiltelefonen, Smartwatches und Zubehör ist im Aufführungsbereich nicht gestattet. Bei Ankunft am Veranstaltungsort werden alle Mobiltelefone, Smartwatches und Zubehör in individuellen Yondr-Taschen sicher aufbewahrt, die am Ende der Veranstaltung geöffnet werden. Personen, die während der Vorstellung ein Gerät benutzen, werden von Sicherheitsbeamten des Veranstaltungsortes des Geländes verwiesen. Wir bitten um Ihre Mitarbeit, um ein telefonfreies Erlebnis zu ermöglichen.“

Der Kia Forum informiert auch darüber, dass Face-Paintings bei diesen Shows erlaubt sind, Masken jedoch verboten sind.

Auf der Re-Imperator Tour mussten Ghost-Fans, die zur Show in St. Louis, Missouri, kamen, die Regeln des Veranstaltungsortes befolgen und ihr Face-Painting entfernen. Der Veranstaltungsort hat außerdem „kommunikative Missverständnisse“ eingeräumt, die zu Verwirrung bei den Fans geführt haben, und sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt.

Viele fragen sich vielleicht, warum die Nutzung von Mobiltelefonen und anderen Geräten bei diesen beiden Shows nicht erlaubt ist, aber bisher wurde keine Erklärung gegeben. Ghost ist jedoch eine Band, die für alles einen Plan hat, daher werden wir die Antwort auf diese Frage wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt erfahren.

Siehe auch  Vor 18 Jahren: Disturbed veröffentlichen "Ten Thousand Fists"
Kommentare sind geschlossen.