Ehemaliger Bassist unter den Vermissten bei Hamas-Angriff auf Festival

Ehemaliger Bassist unter den Vermissten bei Hamas-Angriff auf Festival


Jake Marlowe, ein ehemaliger Bassist der britischen Hardcore-Band Desolated, gehört zu den vielen Vermissten, nachdem Hamas-Kämpfer einen Angriff auf das Musikfestival Tribe of Nova östlich von Gaza gestartet haben.

Der Musiker arbeitete als Sicherheitspersonal bei dem Festival und hatte vor seinem Verschwinden Nachrichten an Familie und Freunde hinterlassen. Laut The Independent war eine von Marlowes letzten Nachrichten, dass er versuchte, Menschen von dem Festival zu evakuieren, während bewaffnete Männer begannen, das Musikevent zu stürmen.

„Er sprach zuletzt um 4.30 Uhr britischer Zeit mit seiner Mutter und sagte, er habe Raketen [aus Gaza] gesehen und es sogar gefilmt“, sagte Daniel Aboudy, ein Freund von Mr. Marlowe, der The Independent aus London sagte. „Dann sprachen sie 45 Minuten später kurz miteinander, aber seitdem hat sein Telefon nicht mehr geklingelt.“

Er fügte hinzu: „Ein anderer Freund hat eine Sprachnachricht von Jake und seinem Freund weitergeleitet, als ihnen gesagt wurde, sie sollen evakuieren.“ „Mein Kumpel Shlomi und ich sind direkt neben Gaza, Bruder“, sagte Marlowe in einer von The Independent abgetippten Sprachnachricht und fügte hinzu: „Wir sehen es vor unseren Augen, wir sammeln jetzt die Leute von der Party ein, wir sind auf einem Quad-Bike und sagen allen, sie sollen da verdammt nochmal rauskommen.“

Seine Mutter Lisa teilte auch dem Jewish Chronicle mit: „Gegen etwa 5.30 Uhr schrieb er eine SMS und sagte: ‚Schlechter Empfang, alles in Ordnung, ich halte dich auf dem Laufenden, versprochen, ich liebe dich.“ Später kommentierte sie: „Ich weiß nicht, was wir tun sollen. Ich habe Leute in Israel, die den Heimatverteidigungsbefehl anrufen, andere, die mit anderen sprechen, alle versuchen, so gut sie können zu helfen.“

Siehe auch  Judas Priest kündigen neues Album 'Invincible Shield' bei Power Trip an.

Die Botschaft Israels in Großbritannien bestätigte in einer Erklärung vom Samstag (7. Oktober), dass Marlowe unter den Vermissten ist.

Aboudy zufolge interessierte sich Marlowe zunehmend für Genealogie und das Kennenlernen seiner Wurzeln. Die Beobachtung eines Anstiegs des Antisemitismus in Großbritannien habe ihn dazu veranlasst, 2021 nach Israel zu ziehen. Der Musiker hatte auch den Beruf des Tischlers ergriffen, und Aboudy bemerkte: „Jake war glücklich, sein Leben so zu leben, wie es war, es war einfach. Er suchte nach Abenteuer. Er war ein großer Fan von Israel, er gedieh dort und lebte sein bestes Leben.“

Desolated, Marlowes ehemalige Band, teilte die Nachricht von Marlowes Verschwinden auf ihren Social-Media-Kanälen und bat Fans: „Yo, wenn hier jemand aus Israel ist und den Aufenthaltsort von Jake Marlowe kennt, bitte melde dich. Er verschwand nach den Angriffen auf das Nature Party Festival, bei dem er als Sicherheitspersonal arbeitete.“

Am Sonntagabend (8. Oktober) teilte Israels Such- und Rettungsagentur mit, dass mehr als 260 Menschen gestorben seien, während Dutzende weitere Festivalbesucher vermisst werden, entführt oder tot sein könnten.

Der israelisch-palästinensische Konflikt eskalierte in den letzten Tagen weiter, mit Bombenanschlägen in und um Gaza sowie Drohungen der Hamas-Miliz, Geiseln hinzurichten.

Desolateds musikalische Geschichte reicht bis ins Jahr 2010 zurück mit dem Album „The Birth of Corruption“. Ihr bisher letztes Studioalbum war „The End“ aus dem Jahr 2016, obwohl sie 2019 eine neue EP mit dem Titel „A New Realm of Misery“ herausgaben.

Übersetzung und Umgestaltung des Textes ins Deutsche.

Kommentare sind geschlossen.