Fünf für Freitag: 15. September 2023

Fünf für Freitag: 15. September 2023


Hallo, liebe Decibel-Leser!

Verdammt, ich kann nicht glauben, dass es schon 9 Jahre her ist, seit Gridlinks letztem Album „Longhena“ (2014). In diesem Jahr gab es viele großartige Platten. Tatsächlich denke ich, dass dies das Jahr war, in dem ich als Metal-Autor bei Metal Injection meine Stimme gefunden habe (ein paar Jahre später bin ich dann hier bei Decibel dazugestoßen). Ich habe das Gefühl, dass wir seitdem mehrere Leben gelebt haben, von denen viele nicht so glücklich waren. Aber wenn es einen Grund zur Hoffnung gibt, dann ist es, dass eine Band wie Gridlink mit einem Album wie „Coronet Juniper“ zurückkehren kann. Vielleicht ist es ein Zeichen dafür, dass die Simulation sich in gewisser Weise auf 2014 zurückgesetzt hat. Man kann nur hoffen.

Viel Spaß damit!

Baroness – Stone

Die Meister des modernen Desert Rock sind zurück. Es ist schon eine Weile her, seit „Gold & Grey“ von 2019, der Ära, in der Baroness bei Decibel Metal and Beer Fest aufgetreten sind. Für die treuen Fans der Band wird dies ein weiterer kostbarer Stein (ha ha ha) in ihrer Sammlung sein.

Anhören: Apple Music

Blind Equation – Death Awaits

Was ist das denn???

Irgendwo zwischen The Birthday Massacre, The Locust, Thursday und Poison the Well hat diese Band ihren Weg zu einem Genre namens „emotionaler Cybergrind“ gefunden. Völlig verwirrend auf die beste Art und Weise.

Anhören: Apple Music

Blood Oath – Lost In An Eternal Silence

Und jetzt etwas viel geradlinigeres. Blood Oath spielt rohen, zerquetschenden Death Metal mit vielen Death-Style Wendungen. Die Band nennt Sadus und Cenotaph als große Einflüsse, und das kann man definitiv auch hören. Es ist etwas technisch, aber immer noch super „necro“!

Siehe auch  Tommy Victor zerlegt "State of Emergency" von Prong und den Stress, Danzig-Klassiker aufzuführen.Der Sänger und Gitarrist Tommy Victor spricht über die Entstehung des Songs "State of Emergency" von seiner Band Prong und den Stress, Klassiker von Danzig aufzuführen.Tommy Victor zerpflückt "State of Emergency" von Prong und den Stress, Klassiker von Danzig aufzuführen.

Anhören: Apple Music

Flesher – Tales of Grotesque Demise

Geil. Die Band hat definitiv einen großen Sound, von den gigantischen Growls über das titanische Drumming bis hin zu den gewaltigen Riffs. Das sind alle Adjektive, die mir einfallen. Ich denke, du verstehst schon. Wenn du auf eine gore-obsessed Bolt Thrower oder Jungle Rot stehst, die sich mit Exhumed zusammengetan haben, wirst du das bis zum Grab mögen.

Anhören: Apple Music

Gridlink – Coronet Juniper

Eine absolut triumphale Rückkehr. Gridlink verwebt meisterhaft Melodie und Nuancen mit der gnadenlosen Brutalität ihres Grindcore-Angriffs. Ich liebe auch, dass sie Karaoke-Versionen mit aufgenommen haben. Irgendwie muss man dafür sorgen, dass diese in den Clubs an der 34th Street abgespielt werden, nur um zu sehen, wie die Leute reagieren.

Anhören: Apple Music

Kommentare sind geschlossen.