Fünf für Freitag: 22. September 2023

Fünf für Freitag: 22. September 2023

Greetings, liebe Leser von Decibel!

Wenn du auf Decibel vertraust, um die dreckige Seite der Heavy-Musik zu präsentieren, dann ist diese Woche gut für dich. Immerhin haben wir eine neue Veröffentlichung von Cannibal Corpse und Profanatica in derselben Woche. Du wirst dich nach all dem waschen wollen. Ich meine, verdammt, es gibt sogar ein Album mit dem Wort „Abwasser“ im Titel und ein weiteres über das Begraben in faulenden Überresten hier. Am besten du spülst und wiederholst.

Viel Spaß!

Bekor Qilish – The Flesh of a New God

Eine der geradlinigeren Bands, die du bei I, Voidhanger Records finden wirst, findet Bekor Qilish trotzdem einzigartige Wege in die Dunkelheit auf ihrem neuesten Album. Achte besonders auf die Vielzahl an Picking-Methoden, die für die Gitarren verwendet werden, um zu sehen, wie die Band verschiedene Stile zusammenwebt, um die Tiefen zu kanalisieren.

Anhören: Apple Music

Cannibal Corpse – Chaos Horrific

Die ausweidende Plage kommt, um die Kettensäge anzufeuern und uns alle wieder umzubringen. Während ich in diesen Satz viele bekannte Wortspiele gepackt habe, sollte ich darauf hinweisen, dass Eric Rutan der Band mit seinem ersten Auftritt als Gitarrist auf Violence Unimagined im Jahr 2021 viele neue und interessante Dynamiken verliehen hat. Dieses Muster setzt sich hier fort, mit Anklängen an die Stimmung, die man normalerweise von seiner Hauptband Hate Eternal erwarten würde, allerdings mit den konstanten Songstrukturen, Tropen und der allgemeinen Brutalität, die wir von Cannibal Corpse (begeistert) erwarten.

Anhören: Apple Music

Interemo – Buried in Rotten Remains

Manchmal willst du einfach eine Scheibe Käsepizza. Du willst keine Beläge. Du willst sie nicht mit besonderem „handwerklichem“ Käse oder Koriander. Sag mir einfach Bescheid, wenn sie fertig ist, ok? Genauso willst du manchmal klassischen, HM-2-stilistischen schwedischen Death Metal. Und genau das bekommst du hier. Ich nehme eine große Portion, bitte.

Siehe auch  Eine schockierende Darstellung der unterschiedlichen Darstellungen dessen, was passiert ist. Eine Dokumentarserie von Channel 4, die die Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson untersucht, ist in Arbeit.

Anhören: Apple Music

Profanatica – Crux Simplex

Die blasphemische Horde kehrt zurück, ich hoffe, du magst viele Oktav-Riffs. Crux Simplex geht denselben unheiligen Pfad entlang, den Profantica seit seinen Anfängen in der Black Metal-Unterwelt vor langer Zeit beschritten hat. Dieses Album hat eine ganz besondere Fülle und Durchschlagskraft, die ihm eher einen Death Metal-Touch verleiht, aber fürchte dich nicht, Sünder, der Hass wird immer noch durch dich fließen auf Crux Simplex.

Anhören: Apple Music

Vengeance – Sewer Surge

Klassischer Heavy Metal im Stil der 80er Jahre mit einer ordentlichen Portion Punk-Rock-Attitüde. Während die Band ihren Sound eindeutig der alten Zeit verdankt, sind subtile Feinfühligkeiten aus einer Welt hinzugefügt worden, die sich nach 1989 weitergedreht hat. Hör genau hin, um leichte Anklänge von Death und Black Metal aus den Speed-, Thrash- und NWOBHM-Kanälen zu hören. Es ist reiner, roher und bösartiger Spaß, das Beste, was man sich nach „Another Fukkin‘ Day“ wünschen kann!

Anhören: Apple Music

Kommentare sind geschlossen.