Spur Premiere: Aglo – „Scham als Waffe“

Spur Premiere: Aglo – „Scham als Waffe“

Aglo ist ein (meistens) ein-Mann Australisches Doom-Projekt, das im Jahr 2022 von Aaron Osborne (I Exist, Mental Cavity) ins Leben gerufen wurde. Vorherige Veröffentlichungen umfassen ein paar EPs – Collector (2022) und Into the Maze (2023) -, die der Welt Aglos von todesgebranntem Doom Sludge eingeführt wurden. Der Track, den wir heute exklusiv vorstellen, „Shame as a Weapon“, klingt wie Entombeds Wolverine Blues-Ära, gespielt durch einen Codein-Nebel. Er schleicht, er schleppt, er knurrt und droht bedrohlich.

Osborne wird bei dem Track von dem amerikanischen Schlagzeuger Colin Young (Twitching Tongues, Deadbody) unterstützt. „Shame as a Weapon“ stammt von Aglos kommendem Debütalbum „Build Fear“, das von Osborne und Taylor Young produziert und von Young in den Pit Recording Studios aufgenommen und gemischt wurde. Es wurde von Brad Boatright bei Audiosiege gemastert und wird am 17. November auf Vinyl und digital über Brilliant Emperor Records veröffentlicht. Bestelle es hier vor here.

Hier ist, was Osborne über den neuen Track zu sagen hatte:

„‚Shame as a Weapon‘ war eine der letzten Sachen, die ich für das Album geschrieben habe, aber ich hatte die Texte schon eine Weile und habe versucht, einen Song zu finden, der dazu passt, und ich dachte, dieser hier erfüllt den Zweck mit dem großen Teil am Ende. Dieser Song handelt im Wesentlichen von einer außerirdischen Spezies, die jahrelange Verfolgung überwindet und ihre Scham dazu nutzt, ihre Unterdrücker zu stürzen, ein brutales Thema in vielen Science-Fiction-Geschichten, aber durchaus zu Hause in Star Trek. Ich würde sagen, dass dieses Lied auf dem Album wohl am ehesten dem Hardcore zuzurechnen ist, es ist ein Kracher.“

Siehe auch  Dååth veröffentlicht neue originale Single "The Silent Foray" mit Per Nilson von Scar Symmetry.

Kommentare sind geschlossen.