Videopremiere: Sinnerys „An Ode (Knife of Erato)“ – Thrash Metal hautnah erfahren.

Videopremiere: Sinnerys „An Ode (Knife of Erato)“ – Thrash Metal hautnah erfahren.

Letztes Jahr haben wir euch die israelischen Thrasher Sinnery und ihr Video „Black Bile“ vorgestellt, das von ihrem damals bevorstehenden Album gleichen Namens stammt. Fans von Kreator, Testament, The Haunted, Nuclear Assault und Exodus haben hoffentlich zusammengefunden und die Band entdeckt, nicht nur weil sie Thrash mit leidenschaftlicher Wildheit und hektischer Aggressivität liefern, sondern auch, weil es immer interessant ist, zu sehen, was aus kleineren und unbekannteren Metalszenen aus anderen Teilen der Welt kommt.

Wenn ihr es letztes Mal nicht geschafft habt, euch dieses Quartett aus Tel Aviv anzuhören, habt ihr jetzt eine weitere Chance. Die Band erhielt, wie viele andere auch, eine vom Pandemie erzwungene Auszeit, die ihnen die Möglichkeit gab, sich selbst und ihre Kunst introspektiv und gezielt zu betrachten. Das Ergebnis ist die kommende EP „Below the Summit“, von der wir die neueste Single und das dazugehörige Video der Band „An Ode (Knife of Erato)“ präsentieren, ein Song, der definitiv die brutale Präzision ihrer bisherigen Arbeit aufrecht erhält, wenn nicht sogar steigert. Die Band sagt über ihre neue und kommende Veröffentlichung und den heutigen Spotlight-Song:

„Wir sind begeistert von unserer neuen EP ‚Below the Summit‘. Diese Platte markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserem Leben und unserer Karriere, während wir weiterhin erkunden und die Horizonte dessen erweitern, was die Musik von Sinnery sein kann. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und viel Mühe in ‚Below the Summit‘ gesteckt, um alles, was wir können, in sie hineinfließen zu lassen. Wir haben stundenlang daran gearbeitet, sie zu produzieren und jeden Riff und jedes Wort darin zu schärfen, um es zu einem Erlebnis zu machen, wie wir es zuvor noch nie hatten. ‚BTS‘ ist ein Moment in der Zeit, als wir nicht genau wussten, wie sich die Dinge für uns entwickeln würden; wir waren isoliert in unseren Häusern, als wir anfingen, dieses Album zu schreiben und Ideen aus der Ferne auszutauschen. Es war für uns eine besondere Erfahrung, dieses Album so zu schreiben, und wir haben das wirklich in sie hineingelegt. Beim Schreiben von ‚An Ode‘ haben wir neue Elemente und Muster in unserer Komposition entdeckt, die wir auf unserem letzten Album noch nicht gemacht hatten und damit unsere vielfältige Metal-Reise fortgesetzt.“

Siehe auch  Beartooths Caleb Shomo gibt zu, dass er das Rampenlicht nicht mag.

Über das seltsame Video und warum eine Kameraaufnahme vom Auto aus, in der die Band halb schlafend in die Seitenspiegel schaut und desinteressiert wirkt – abgesehen von Sänger/Gitarrist Alon Karnieli – während sie auf der Fahrspur einer Autobahn dahinschleichen, eine gute Idee schien, ist nichts bekannt. Glücklicherweise ist der Song großartig.

Sinnery machen ihren ersten Ausflug nach Großbritannien und werden später in diesem Monat am Metal Gates Festival in Rumänien spielen. Überseeische Leser und Reisende, die nach einer anderen Art suchen, ihre Touristenzeit und ihr Geld zu verbringen, sollten sich das merken.

Tourdaten: 

18. September – The Cobbletones – Bridgewater, UK 

19. September – The Black Heart – Camden, UK 

20. September – The Hairy Dog – Derby, UK 

21. September – Fuel Rock Club – Cardiff, UK 

22. September – The Gryphon – Bristol, UK 

23. September – The Cavern – Exeter, UK 

28. September – Quantic Club – Bukarest, RO – Metal Gates Festival mit Katatonia, Rotting Christ

Facebook

Bandcamp

Instagram

Spotify

 

*Foto Credit – Or Shenkerman



Kommentare sind geschlossen.