While She Sleeps und Bury Tomorrow haben gerade vor 10.000 Leuten gespielt und bewiesen, dass der britische Metalcore noch nie gesünder war.

While She Sleeps und Bury Tomorrow haben gerade vor 10.000 Leuten gespielt und bewiesen, dass der britische Metalcore noch nie gesünder war.


Am 30. September 2022 unterstützten While She Sleeps Parkway Drive in der Alexandra Palace und kündigten auf der Bühne an, dass sie in einem Jahr wieder als Headliner auftreten würden. Es schien ein ehrgeiziges Unterfangen für eine Band zu sein, die bisher noch nie an einem so großen Veranstaltungsort die Hauptrolle gespielt hatte, doch ihr Selbstvertrauen erwies sich als gerechtfertigt, als das heutige Konzert ausverkauft war. Und glücklicherweise sind die meisten der 10.000 Ticketkäufer bereits hier, als POLARIS die Show eröffnen.

Die Australier haben sowohl berufliche Höhen als auch die schmerzvollsten persönlichen Tiefs in den letzten Wochen durchgemacht. Obwohl das Album „Fatalism“ in diesem Monat in Down Under auf Platz eins der Charts schoss, trauern die Band und ihre Fans weiterhin um den im Sommer verstorbenen Gitarristen Ryan Siew. Davon ist jedoch heute Abend nichts zu spüren. Frontmann Jamie Halls ehrt Ryan kurz auf der Bühne, verbringt aber unendlich mehr Zeit damit, das Ally Pally zum Mitschwingen bei der soliden Metalcore-Musik der Band zu bewegen.

Der Abschied von Gründungsgitarrist Jason Cameron von BURY TOMORROW hat die Band aus Southampton erschüttert, aber nachdem sie sich in der Folge zu einer sechsköpfigen Besetzung erweitert haben, fühlen sie sich auf einer so großen Bühne perfekt wohl. Der Anfangsriff von „Black Flame“ bringt das gesamte Ally Pally in Schwung, und die Auswahl an Songs von dem diesjährigen ultraschweren Album „The Seventh Sun“ sorgt dafür, dass wir alle 10.000 Fans stehen bleiben. Nach 45 Minuten ununterbrochenem Singen und Moshen würde jeder zustimmen, dass diese Band es verdient, statusmäßig genauso erfolgreich wie WHILE SHE SLEEPS zu sein und bald als Headliner zurückzukehren.

Siehe auch  EP-Premiere: SPOOK THE BEAST schockt und beeindruckt mit "Guided By the Second Sun"

Für das heutige Hauptereignis aus Yorkshire ist dieser Abend alles. Von ihren Anfängen in der Sheffielder Metalszene im Jahr 2006 bis hin zur elektronischen Musik à la Arena in den 2020er Jahren ist dies der Höhepunkt der gesamten Reise. Und die Band weiß es verdammt nochmal.

Die Bühne ist mit mehrstufigen Gerüsten versehen, während ein riesiges, metallenes SLEEPS-Schild vor einem dreistöckigen Videoschirm steht, der brennende Gebäude zeigt. Die pulsierende elektronische Musik, die „Sleeps Society“ einleitet, fordert das Ally Pally heraus, und die Legionen drehen abrupt durch bei diesem ersten gewichtigen Riff. Während das Fieber durch „You Are All You Need“ und „The Guilty Party“ anhält, rennt fast jedes Bandmitglied zu jedem Teil der Bühne, den es erreichen kann. Es ist eine Explosion an Energie, die – Spoiler-Alarm – nicht nachlässt, bis die Show vorbei ist.

Die Setlist ist eine wirklich umfassende Angelegenheit. Obwohl der glitchige Sound des neuesten Albums „Sleeps Society“ natürlich dominiert, blickt Sleeps bis zum Debütalbum „This Is The Six“ mit Songs wie „Seven Hills“ und „Our Courage, Our Cancer“ zurück. „Four Walls“ vom Album „Brainwashed“ hat seit seiner Veröffentlichung 2015 nichts von seiner Kraft als Fanfarenruf eingebüßt, Sänger Loz Taylor fordert die Leute auf, auf Schultern zu steigen und ihre Handy-Taschenlampen in die Höhe zu halten. Dann macht Dani von Bury Tomorrow eine ausgezeichnete Vertretung für Oli Sykes bei dem knurrenden und brummenden „Silence Speaks“.

Heute Abend wird auch der Kurs für die Zukunft von Sleeps festgelegt: „Self Hell“, der Titeltrack des kommenden Albums der Band, feiert seine Live-Premiere. Der Song stieß letzte Woche bei seiner Veröffentlichung auf gemischte Reaktionen, aber live ist das Nu-Metal-Riff bereits ein echter Stiefelstampfer.

Siehe auch  Es könnte ein neues 'Guitar Hero'-Spiel geben.

Mit diesen 90 Minuten voller Pyrotechnik hat Sleeps offensichtlich alles getan, um ihre größte Show zu einem einmaligen Ereignis zu machen. Wenn sich 10.000 Menschen hinter ihren rabiaten Melodien versammeln – ganz zu schweigen von denen der Eröffnungsbands – fühlt es sich wirklich so an, als wäre die britische Metalcore-Landschaft noch nie ein geliebterer, erfolgreicherer und vitalerer Ort gewesen. Die Szene nimmt Fahrt auf, und die Sleeps Society steht eindeutig im Mittelpunkt.

While She Sleeps Setlist – Alexandra Palace, London, 23. September:
– Sleeps Society
– You Are All You Need
– The Guilty Party
– I’ve Seen It All
– Eye To Eye
– You Are We
– Haunt Me
– Self Hell
– Fakers Plague
– Our Courage, Our Cancer
– Know Your Worth (Somebody)
– Our Legacy
– Four Walls
– Silence Speaks (feat. Dani Winter-Bates)
– Systematic

Zugabe:
– Enlightenment
– Seven Hills
– Anti-Social

Kommentare sind geschlossen.