Wie James Hetfield und Jerry Cantrell Corey Taylor dazu inspirierten, nüchtern zu werden

Wie James Hetfield und Jerry Cantrell Corey Taylor dazu inspirierten, nüchtern zu werden


Corey Taylor hat geteilt, wie Metallicas Frontmann und Lead-Gitarrist James Hetfield und der Sänger und Gitarrist von Alice in Chains, Jerry Cantrell, ihm geholfen haben, nüchtern zu werden (aufzuhören Alkohol zu trinken).

Wie ist Corey Taylor nüchtern geworden?

Bevor wir uns weiter mit dem neuesten Interview von Corey Taylor befassen, werfen wir einen Blick auf das Album mit dem Titel „CMFT Must Be Stopped“, das am 2. Oktober 2020 von Roadrunner Records veröffentlicht werden soll. Es enthält die zuvor veröffentlichten Singles „CMFT Must Be Stopped“, „Black Eyes Blue“ und „HWY 666“. Auf dem Album zeigt Corey Taylor seine Vielseitigkeit als Songwriter und Sänger und vereint Hard Rock, Punk, Country und Pop zu einem einheitlichen und dynamischen Klang.

„CMFB…Sides“, Corey Taylors Soloalbum mit akustischen und Cover-Songs, wurde im Februar 2022 von Roadrunner Records veröffentlicht. Die CD enthält neun bisher unveröffentlichte B-Seiten, Live-Auftritte, Cover von Taylor-inspirierten Songs und akustische Versionen. Corey Taylor teilt das Veröffentlichungsdatum mit, dass 13 der 26 für das Album aufgenommenen Tracks enthalten sein werden. Corey Taylors neues Album CMF2 wird heute veröffentlicht.

Wie lange ist Corey Taylor schon nüchtern?

Wenn wir ins Jahr 2010 zurückgehen, konsumierte Corey Taylor viel Alkohol und Drogen. Aber seitdem ist der Frontmann von Slipknot und Stone Sour seit 2010 nüchtern. In einem aktuellen Interview mit CoS enthüllte Taylor, wie er diese Zeit überstanden hat und wer ihm geholfen hat, nüchtern zu werden.

In dem neuen Interview mit CoS gestand Taylor seine Geschichte des Missbrauchs von Alkohol und Drogen, als er über seine Genesung sprach:

„Der Umgang mit meinen eigenen verschiedenen Süchten und dem Kampf gegen die Depression, mit der ich jahrelang zu kämpfen hatte – das Trauma, das irgendwie aus meiner Kindheit stammte.“

Siehe auch  Roger Waters' Überarbeitung von The Dark Side Of The Moon Redux funktioniert tatsächlich.

Wer hat Corey Taylor geholfen, nüchtern zu werden?

Corey Taylor nannte dann Metallicas James Hetfield und Alice in Chains Sänger und Gitarrist Jerry Cantrell als diejenigen, die ihm „geholfen haben, es herauszufinden“.

„Als er seine Reise anfing, sich zu erholen und gesund zu werden und so weiter, schaute ich mir das an und dachte: ‚Nun, verdammt nochmal, wenn er stark genug ist, es zu tun, kann ich es vielleicht auch versuchen.‘ Es hatte einen großen Einfluss auf mich und im Laufe der Jahre habe ich wirklich versucht, dabei zu bleiben. Bei der Suche nach Antworten merkte ich auch, dass es so viele Menschen gab, die diesen Weg gingen. Jerry Cantrell [Frontmann und Gitarrist von Alice in Chains] war gerade zu dieser Zeit nüchtern geworden und begann seine Schritte zusammenzusetzen.

Es braucht Zeit, Anstrengung und Arbeit. Ich muss [James Hetfield] wirklich dafür danken, dass er mich inspiriert hat… Es hat definitiv geholfen zu wissen, dass ich nicht alleine damit bin. Und es hat mir sicher geholfen, meinen Kopf frei zu bekommen und mich mehr zu konzentrieren. Und wieder wirklich zu schreiben – wirklich, wahrhaftig zu schreiben.“

Taylor fügte hinzu: „Es ist seltsam, man merkt schnell, wie sehr Alkohol Teil der eigenen Persönlichkeit geworden ist und man muss herausfinden, wer man ist, womit man sich wohl fühlt und vor allem die Gewohnheit.“

Letztes Jahr sprach Corey Taylor auch darüber, wie er sich ohne Alkohol als nüchtern fühlt:

„Die ersten paar Jahre sind seltsam, weil man schnell merkt, wie sehr Alkohol Teil der eigenen Persönlichkeit geworden ist und man muss herausfinden, wer man ist, womit man sich wohl fühlt und vor allem die Gewohnheit.

Siehe auch  Die Top 7 Songs, die Ringo Starr als seine Favoriten genannt hat.

Ich war nie ein großer Biertrinker, also war alkoholfreies Bier nicht der Schlüssel. Also fing ich mit Limonaden an und ging dann zum Wasser über. Und das mache ich jetzt einfach. Für mich geht es beim Ausgehen und in einer Kneipe oder Bar abhängen mehr um die Gesellschaft, die man hat. Und man merkt irgendwann, dass der goldene Moment vorbei ist.

Also versucht man, seinen Abgang in etwa dann zu timen, wenn man ist, wie: ‚Okay, wir haben noch etwa 10 Minuten, bevor er total besoffen wird. Also, ich gehe jetzt und wir sprechen später.‘ Ich versuche nicht, mich einfach still aus dem Staub zu machen. Das habe ich früher nur gemacht, als ich getrunken habe. Aber ich achte darauf, dass es allen gut geht; ich achte darauf, dass alle… in Ordnung sind, wenn jemand eine Mitfahrgelegenheit nach Hause braucht, bin ich der Erste, der es anbietet. Weil normalerweise bin nur ich und meine Frau. Meine Frau trinkt immer noch, aber sie ist sehr gesellig. Sie ist darin viel besser als ich. Normalerweise ist es ungefähr zu dem Zeitpunkt, wenn sie anfängt… Sie sagt dann einfach: ‚Ich bin müde. Wir müssen gehen.‘ Und ich sage dann: ‚Ah. Du hattest mich bei ‚Ich bin bereit zu gehen‘.‘ Also gehen wir hinaus und fahren nach Hause.“

Du kannst unten Corey Taylors „Sorry Me“ vom CMF2-Album anhören!

Kommentare sind geschlossen.